Der Bläuepilz

Unter Bläuepilz versteht man die Blau – bis Schwarzfärbung eines Holzuntergrundes oder des darauf befindlichen Anstrichs im Außenbereich durch Pilzsporen. Hiervon sind vorwiegend Nadelhölzer wie Kiefer und Fichte betroffen, zuweilen auch Laubholz. Die Bläuepilze ernähren sich von den Zeilinhaltsstoffen des Holzes, ohne dieses zu zerstören. Sie mindern aber den Wert des Holzes durch die starke, mitunter fast schwarze Verfärbung. Bläuepilze sind nur im Splintholz anzutreffen, im harten Kernholz fehlen ihnen die Lebensbedingungen.

Ursache ist auch hier wie bei allen Pilzen eine zu hohe Auffeuchtung des Holzes. Bläuepilzsporen können nur durch mechanische Entfernung an der Holzoberfläche bzw. des gesamten Anstrichs beseitigt werden. Ein Neuanstrich ist notwendig bei nach Möglichkeit gleichzeitiger Beseitigung der zu hohen Holzfeuchtigkeit. Prüfung des Schadensbildes erfolgt durch die Augenscheinbeurteilung.

Schreibe einen Kommentar